Versandhandel
Programming
Fulfillment
Comsulting

Update Web 2.0 – Welch ein Katzenjammer im Musikbereich! Teil II

Montag, 28.09.2009

Am 25.8.09 schrieb ich im trust in dialog grob über die Fehler in der Musik-Branche. Genau 4 Wochen später fand ein Katzenjammer-Konzert im Rahmen des Reeperbahn-Festivals im Hamburger Knust statt.

Neben der Tatsache, dass die vier Norwegerinnen eine Menge Spaß zu später Stunde verbreiteten, nicht nur bei mir, sondern auch bei ca. 400 anwesenden Gästen und Daniel Haimerl, seines Zeichens Geschäftsführender Gesellschafter der renomierten ERP-Software Actindo, die von ca. 800 Online-Shop eingesetzt wird.

Katzenjammer, Roskilde Festival 2009

Katzenjammer, Roskilde Festival 2009

Im Prinzp wurde die Kontakt-Kette, die von Dietmar Otto auf mich übergegangen war auf Daniel Haimerl erweitert. Dass Daniel Haimerl um 2.38 Uhr noch in der gleich Nacht, iTunes bemühte, um die aktuelle CD „Le Pop“ von Katzenjammer downzuloaden, ist sicher keine große Überraschung, aber dass ca. 20 % der Anwesenden per Handzeichen zu verstehen gaben, dass sie bereits im Besitz der neuen CD waren, erstaunt mich ungemein, da die Band erstmalig in Deutschland tourt!

Darüber hinaus bildeten sich wirklich lange Schlagen am Merchandise-Stand der Band, so dass einmal mehr klar wurde, dass das Internet ganz sicher nicht dazu beiträgt, dass es der Musik Industrie schlecht geht, sondern ausschließlich die verantwortlichen Manager in den letzten Jahren mehr falsch als richtig gemacht haben.

Mit einem vernünftigen Vermarktungskonzept braucht keine Band der Welt Angst vor der Zukunft haben. Angst müssen nur die Label Manager haben, die die Zeichen der Zeit nicht erkennen können oder wollen!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten to “Update Web 2.0 – Welch ein Katzenjammer im Musikbereich! Teil II”

  1. Carsten sagt:

    Ist doch ganz simpel, die Musikindustrie hat sich mit der Abzocke mit den hohen CD Preisen selbst kaputt gemacht. Wenn eine CD z.B. 10 Euro kosten würde, würde die Nachfrage nach MP3 Downloads auch zurückgehen – der Markt bestimmt eben Angebot und Nachfrage, und daran hätte die Musikindustrie vor 10 Jahren denken müssen …

  2. Rene Otto sagt:

    Ja, wenn der Absatz schrumpft, einfach Preise erhöhen oder stabil halten – dass diese Formel nicht funktioniert, ist ja nicht erst seit Wrigley´s Kaugummies bekannt.
    Weil nicht mehr genug 10er Streifen verkauft wurde, gibt es jetzt nur noch 15er und 56er Dosen!

    Das Katzenjammer Album gibts bei iTunes übrigens für 8,99 Euro als download. 🙂

Leave a Reply

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen